154. Jahreshauptversammlung

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Friedberg berichteten 1. Vorsitzender Markus Rietzler und der 1.Kommandant Michael Geiger über das Jahr 2017.


Aus dem Bericht des Kommandanten ging hervor, das die Feuerwehr Friedberg im Jahr 2017 zu 348 Einsätzen gerufen wurde. Das ist ein leichter Zuwachs zum letzten Jahr. Er bedankte sich bei der Stadt Friedberg für die gute Zusammenarbeit, bevor er Beförderungen aussprach. Zum Feuerwehrmann wurden Daniel und Julian Geiger ernannt. Zum OberfeuerwehrmaJHV2017nn wurde Jonas Broy, Maximilian Rödlbach und Stefan Wolf ernannt. Dann berichtete der 1.Vorsitzende von verschiedenen Vereinsveranstaltungen und gab den aktuellen Mitgliederstand von 232 Mitgliedern bekannt.


Er begrüßte acht Neuaufnahmen, Alexander Steger, Stefan Koy, Stefan Wirth, Sascha Hübner, Annika Loibl, Rebecca Möstel, Elias Kunzmann und Maximilian Seyfried, mit einem herzlichen Grüß Gott. Der Vorstand bedankte sich bei Ihnen das Sie zukünftig die Feuerwehr unterstützen wollen, bevor es noch verschiedene Ehrungen gab. Für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Peter Fischer und Stefan Reiner geehrt. Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit, Christian Eicke sowie Harald Stadelmeyer. Besondere Auszeichnungen erhielten Wilhelm Bergmair für 40 jährige Mitgliedschaft und Helmut Ocker für 60 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg. Es folgten Grußworte vom 1.Bürgermeister Roland Eichmann sowie vom Kreisbrandrat Christian Happach. Mit den Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ beendete Markus Rietzler die Jahreshauptversammlung.

 

 

 

Jugendgruppe 2018

 

 

HP-BILD

 

 

Feuerwehr Friedberg präsentiert ihre Einsatzbereiche beim Tag der offenen Tür

FS-EVENTFOTO 123

 

Tausende Besucher folgten am letzten Septembersonnatg der Einladung der Feuerwehr Friedberg zum Tag der offenen Tür. In realistisch inszenierten Abläufen demonstrierten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten ihre Einsätze bei Rettung, Feuerbekämpfung und Verkehrsunfällen.

 

Mehr als 90 Aktive sind in Bereitschaft bei der Friedberger Feuerwehr. Ihre Einsätze für Sicherheit und Rettung der Bevölkerung in Notfällen leisten sie im Ehrenamt.

Zusammen mit den 340 Einsatzkräften der 12 Ortsteilfeuerwehren wird der Schutz vor Schadensereignissen in Friedberg und den Stadtteilen gewährleistet.

„Die Anforderungen an die Einsatzkräfte und die Werkzeuge haben sich im Lauf der Jahre beträchtlich verändert“, erzählen uns der Vorsitzende Markus Rietzler und der erste Kommandant Michael Geiger. Die Anforderungen an die Brandbekämpfung verlangen durch modifizierte Baumaterialien und Dämmstoffe eine ebenfalls stets angepasste Ausbildung und Fortbildung der aktiven Mitarbeiter. Die Ausrüstung und die gesamte Technik müssen diesen neuen Anforderungen standhalten.

 


      ---> weiterlesen

 

 

 

Rettungsgasse FDB

 

 

Bitte beachten Sie: Lassen Sie die Rettungsgasse bestehen, auch wenn schon ein Einsatzfahrzeug diese passiert hat!!! Es folgen oftmals noch weitere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Und auch diese benötigen die freie Rettungsgasse um schnellstmöglich zur Unfallstelle zu gelangen!!!

Die Pflicht zur Bildung der Rettungsgasse ist in § 11 der Straßenverkehrsordnung festgeschrieben. Darin heißt es: Stockt der Verkehr auf Autobahnen etc. mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden. Die Rettungsgasse muss ausreichend breit sein, damit auch schweres Gerät wie Autokräne an die Unfallstelle gelangen könne. Der Seitenstreifen ist dabei kein Ersatz für die Rettungsgasse.