Tröstgiraffe Christl fährt jetzt auch Drehleiter...

 

Tröstgiraffe Christl23Christl freut sich endlich einmal Drehleiter fahren zu dürfen...

Durch eine Spende sind nun Christl und Franzl auch bei der Feuerwehr   

Friedberg und warten auf ihren hoffentlich nie kommenden Einsatz.

 

Hier gehts zum Spendenshop "Statte Klaus aus"

 

Tröstgiraffe Christl22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

150. Jahreshauptversammung und Fahrzeugweihe GW L2

 

Fahrzeugweihe  150. Jahreshauptversammlung2Am 10.01.2014 fand die Fahrzeugsegnung des GW-L2 mit anschließender Jahreshauptversammlung statt.

Die Fahrzeugsegnung wurde durch die beiden geistlichen Hr.Geißler und Hr. Nickel durchgeführt.

Die obligatorische Schlüsselübergabe des Fahrzeuges erfolgte durch den 1. Bürgermeister Dr. Peter Bergmair

an den 1. Kommandanten der Feuerwehr Friedberg Michael Geiger.

Der Feuerwehrpfleger Richard Scharold überreichte noch einen geweihten Christopherus für das Fahrzeug an den Kommandanten.

 

 weiterlesen

 

 

 

Reflexbeklebung RW2

RW 2 Reflex14

 

Zum Jahreswechsel konnte nun ein weiteres Fahrzeug der Feuerwehr Friedberg mit dem neuem retroreflektierendem Design beklebt werden. Dieses Mal wurde unser Rüstwagen RW 2 mit der reflektierenden Folie ausgestattet.

Binnen kürzester Zeit erfolgte die Beklebung und Markierung unseres Fahrzeuges durch eine Spezialfirma in Friedberg.

Das Fahrzeug erhielt eine umlaufende Konturmarkierung Reflexite VC 104+ in weiß um sämtliche Konturen des Aufbaus und der Mannschaftskabine.

 

weiterlesen

 

 

Ausbildung Gefahrgutzug

 

Am Dienstag, 05.11.2013 nahmen insgesamt 40 Feuerwehrleute des Landkreises Aichach-Friedberg an einer Sonderschulung „Ausbildungszug Gefahrgut“ der Deutschen Bahn in Augsburg teil. Die Feuerwehrleute aus Aichach, Friedberg, Mering und von der Kreisbrandinspektion wurden zuerst in einer dreißigminütigen Theorieschulung in das Themengebiet eingewiesen.

In einem eigens für Schulungszwecke eingerichteten Personenwagen der Bahn wurden Informationen über bereits erfolgte Unglücksszenarien vermittelt. Meistens handelt es sich bei den etwa 150 Gefahrguteinsätzen im Bahn- und Straßenverkehr um Freisetzungen von Gefahrgut, die durch Leckagen im Transportmittel entstehen. War vor 100 Jahren noch meistens die Technik für die Unglücke verantwortlich, so ist heute bei über 80% der Einsätze menschliches Versagen die Unglücksursache. Der schlimmste Bahnunfall der vergangenen Jahre ereignete sich am 20.November 1997 in Elsterwerda. Wegen nicht funktionierender Bremsen entgleiste ein mit Benzin beladener Güterzug im Bahnhof Elsterwerda durch überhöhte Geschwindigkeit. Von den insgesamt 22 Kesselwagen entgleisten 20, ein Wagon explodierte, mehrere brannten aus. Bei diesem Unglück starben zwei Personen, mehrere wurden verletzt, der Sachschaden war enorm.

 

 weiterlesen