Rettungsgasse FDB

 

 

Bitte beachten Sie: Lassen Sie die Rettungsgasse bestehen, auch wenn schon ein Einsatzfahrzeug diese passiert hat!!! Es folgen oftmals noch weitere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Und auch diese benötigen die freie Rettungsgasse um schnellstmöglich zur Unfallstelle zu gelangen!!!

Die Pflicht zur Bildung der Rettungsgasse ist in § 11 der Straßenverkehrsordnung festgeschrieben. Darin heißt es: Stockt der Verkehr auf Autobahnen etc. mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden. Die Rettungsgasse muss ausreichend breit sein, damit auch schweres Gerät wie Autokräne an die Unfallstelle gelangen könne. Der Seitenstreifen ist dabei kein Ersatz für die Rettungsgasse.

 

 

Gelbe Dachaufsetzer – Feuerwehr im Einsatz

 

"Feuerwehr im Einsatz" – Schwarze Buchstaben auf einem gelbem Schild und dass auf einem Autodach! Bestimmt haben Sie schon mal ein Fahrzeug mit einem solchen Schild durch Friedberg brausen sehen. Unter Umständen dachten Sie, da fährt ein Taxi. Aber: es sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg auf dem Weg zu einem dringenden Einsatz.

 

Die Feuerwehr Friedberg ist eine zu 100% freiwillige Feuerwehr. Das bedeutet, unsere Feuerwache ist nicht besetzt und unsere aktiven Mitglieder kommen bei einem Alarm von zu Hause oder aus der Arbeit.

 

DSC_0333

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Dachaufsetzer dient nur als Hinweis, nicht als Warnsignal.

 

weiterlesen

 

 

 

 

Florianstag der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg e.V.

kirche, floriansmesse

 

Am Samstag feierte die Feuerwehr Friedberg zu Ehren ihres Schutzpatron dem Hl. Florian ihren alljährlichen Florianstag. Angeführt von der Stadtkapelle Friedberg ging es im Zug zur Floriansstele, wo sie durch den Pfarrer Hr. Hinsen empfangen wurden.

 

Unter den Gästen reihten sich die beiden Feuerwehrpfleger, Manfred Losinger und Siegbert Mersdorf sowie der 2. Bürgermeister Richard Scharold ein.

 

Anschließend wurde in der Wallfahrtskirche Herrgottsruh die Floriansmesse abgehalten.

 

 

 

 

 

 

 

154. Jahreshauptversammlung

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Friedberg berichteten 1. Vorsitzender Markus Rietzler und der 1.Kommandant Michael Geiger über das Jahr 2017.


Aus dem Bericht des Kommandanten ging hervor, das die Feuerwehr Friedberg im Jahr 2017 zu 348 Einsätzen gerufen wurde. Das ist ein leichter Zuwachs zum letzten Jahr. Er bedankte sich bei der Stadt Friedberg für die gute Zusammenarbeit, bevor er Beförderungen aussprach. Zum Feuerwehrmann wurden Daniel und Julian Geiger ernannt. Zum OberfeuerwehrmaJHV2017nn wurde Jonas Broy, Maximilian Rödlbach und Stefan Wolf ernannt. Dann berichtete der 1.Vorsitzende von verschiedenen Vereinsveranstaltungen und gab den aktuellen Mitgliederstand von 232 Mitgliedern bekannt.


Er begrüßte acht Neuaufnahmen, Alexander Steger, Stefan Koy, Stefan Wirth, Sascha Hübner, Annika Loibl, Rebecca Möstel, Elias Kunzmann und Maximilian Seyfried, mit einem herzlichen Grüß Gott. Der Vorstand bedankte sich bei Ihnen das Sie zukünftig die Feuerwehr unterstützen wollen, bevor es noch verschiedene Ehrungen gab. Für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Peter Fischer und Stefan Reiner geehrt. Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit, Christian Eicke sowie Harald Stadelmeyer. Besondere Auszeichnungen erhielten Wilhelm Bergmair für 40 jährige Mitgliedschaft und Helmut Ocker für 60 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg. Es folgten Grußworte vom 1.Bürgermeister Roland Eichmann sowie vom Kreisbrandrat Christian Happach. Mit den Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ beendete Markus Rietzler die Jahreshauptversammlung.